Das richtige Benehmen beim Essen – erfolgreich Geschäftsessen, offizielle Anlässe und private Essenseinladungen meistern

„In unserer Gesellschaft haben sich im Laufe der Zeit gängige Regeln für das Einnehmen von Mahlzeiten etabliert. Einige davon sind Ihnen sicher bereits bekannt und werden regelmäßig von Ihnen angewendet, ohne dass Sie überhaupt darüber nachdenken. Beispielsweise erziehen viele Eltern ihre Kinder zu einer gemäßigten Essgeschwindigkeit, pünktlichem Erscheinen und dem Reden mit ausschließlich leerem Mund. Aber wissen Sie auch wann eine Mahlzeit als offiziell beendet gilt, wo ein benutzter Teebeutel abgelegt werden darf und wie man richtig mit der Serviette umgeht? Mit von Hoyos‘ Tipps zum richtigen Benehmen beim Essen sind Sie perfekt auf das nächste Geschäftsessen, offizielle Anlässe wie Hochzeiten oder private Essenseinladungen vorbereitet!

Regeln beim Hinsetzen und Beginn des Essens

Zunächst sollte man natürlich pünktlich zum Essen erscheinen, oder zumindest dem Gastgeber Bescheid geben, sollte man sich verspäten. Gibt es eine festgelegte Sitzordnung, so ist diese auch einzuhalten. Nach den Knigge Regeln wird immer abwechselnd ein Mann neben eine Frau gesetzt, wobei verlobte Paare nebeneinander sitzen, verheiratete jedoch nicht. Hingesetzt wird sich erst, wenn der Gastgeber dazu aufgefordert hat. Auch mit dem Beladen der Teller und Beginnen des Essens muss abgewartet werden, bis der Gastgeber entweder dazu auffordert oder selbst beginnt. Dies sollte er erst tun, wenn alle Gäste versorgt sind.

Der Umgang mit der Serviette

Die Serviette darf ausschließlich dazu benutzt werden, sich den Mund abzutupfen. Sie darf weder zum Nase putzen, noch zum Entfernen von Flecken auf der Tischdecke genutzt werden. Während des Essens wird die Serviette auf den Schoß gelegt, nicht aber in den Hemdkragen gesteckt. Möchte man den Tisch verlassen, um auf die Toilette zu gehen, wird die Serviette ordentlich neben den Teller gelegt. Wenn das Essen beendet ist, darf sie nicht zerknüllt, sondern ordentlich links neben dem Teller mit der sauberen Seite nach oben abgelegt werden.

Die Verwendung des Bestecks

Gibt es mehrere Bestecke für die jeweiligen Gänge, muss die Faustregel beachtet werden, dass man beim äußersten Besteck beginnt und sich mit jedem Gang weiter nach innen „vorarbeitet“. Generell sollte das Besteck nicht nach „Bauernart“ gehalten, sondern nur am unteren Ende des Griffes angefasst werden. Das Besteck ist außerdem nur zum Essen, und nicht zum gestikulieren da. Achten Sie während des Essens darauf, dass Sie nicht zu laut mit dem Besteck klirren und es nicht auf dem Tisch ablegen, sobald es benutzt wurde. Es darf nur auf dem Teller abgelegt werden, entweder gekreuzt mit dem Gabelrücken nach oben, wenn danach noch weiter gegessen wird, oder parallel (auf „20 nach vier“) mit dem Gabelrücken nach unten, wenn man mit dem Essen fertig ist und signalisieren will, dass abgeräumt werden kann. Fast alles wird mit Besteck gegessen, höchstens Brot darf mit der Hand aufgenommen werden. Generell sollte man sich dabei aber an den Gastgeber und die anderen Gäste anpassen.

Der korrekte Umgang mit verschiedenen Speisen und Getränken

Für einige Speisen und Getränke gelten besondere Regeln, die es zu kennen und beachten gilt. Bei Wein kann man sich generell merken, dass Rotwein zu dunklem Fleisch und Wild gewählt wird, während Weißwein zu Fisch und hellem Fleisch passt. Das Fleisch sollte nie komplett geschnitten werden, sondern immer nur so viel, wie mit dem nächsten Bissen gegessen werden kann. Beim zerschneiden wird es mit der Gabel gehalten, wobei der Rücken nach oben zeigt. Brot dagegen wird nicht geschnitten, sondern mit den Händen in kleine Stücke gebrochen; das Messer wird nur zum Auftragen von Butter verwendet. Salat wird ebenfalls nicht geschnitten, und nur mit der Gabel gegessen. Das Gleiche gilt für lange Nudeln, welche mit der Gabel aufgerollt werden. Kerne, Fischgräten und andere Abfälle gehören nicht auf die Serviette oder gar die Tischdecke, sondern sollten mit der Gabel auf einen dafür vorgesehenen Extrateller gelegt werden. Dort können auch Teebeutel abgelegt werden, die nicht auf der Untertasse platziert werden sollten.

Das Verhalten während des Essens

Auch während des Essens gibt es eine Reihe von Verhaltensregeln zu beachten: Smartphones, Handtaschen und die Ellenbogen dürfen nicht auf dem Tisch abgelegt werden. Lediglich die Hände und ein kleiner Teil des Unterarms dürfen auf dem Tisch liegen, keinesfalls aber unter dem Tisch! Die Speisen selbst sollten Sie nicht auf dem Teller miteinander vermengen, sondern lediglich auf der Gabel. Nachwürzen ist in Ordnung, aber das Essen sollte vorher probiert, und dann auch nicht übermäßig nachgewürzt werden. Nach Möglichkeit sollten der Höflichkeit wegen alle angebotenen Speisen probiert werden, obwohl natürlich auch nicht so viel auf den Teller geladen werden darf, dass am Ende große Reste überbleiben. Es ist sinnvoll, nur kleine Portionen mit der Gabel aufzunehmen, sodass der Kauvorgang nur kurz andauert und man dazwischen reden kann. Mit vollem Mund wird nicht gesprochen und es sollte auch vermieden werden, sich quer über den Tisch zu unterhalten.

Der Umgang mit Gläsern

Es ist weitgehend bekannt, dass Gläser nur am Stiel angefasst werden sollten. Der Sinn dahinter ist nicht nur, dass es ordentlicher aussieht, sondern auch keine Flecken hinterlässt, der Inhalt kühl bleibt und beim Anstoßen ein schöner Klang entsteht. Bei Letzterem gilt es zu beachten, dass erst angestoßen wird, wenn der Gastgeber es initialisiert. Vorher darf nicht getrunken werden. Generell sollte beim Trinken, sowie auch beim Essen ein gemäßigtes Tempo eingehalten werden.

Die Beendigung des Essens

Auch das Ende des Essens wird vom Gastgeber bestimmt: Wenn er die Serviette links neben den Teller legt und sich erhebt, können auch Sie aufstehen. Nun können Gespräche mit anderen Gästen begonnen werden, die zu weit entfernt saßen. Es sollte immer daran gedacht werden, sich beim Gastgeber für das Essen zu bedanken und die Qualität dessen zu loben.

Haben Sie weitere Fragen zum Thema Benehmen bei Tisch? Clemens Graf von Hoyos steht Ihnen gern bei Ungewissheiten zur Verfügung und bereitet Sie mit seinen Seminaren optimal auf jeden Anlass vor!