Was ist Knigge und wozu brauchen wir ihn? Eine Einführung

Besonders im Arbeitsleben ist es immens wichtig, bestimmte Verhaltensregeln zu kennen. Aber auch im Privatleben brauchen wir den Knigge, um gut mit anderen Menschen umgehen zu können und Konflikte zu vermeiden. Warum „Knigge“ kein alter, verstaubter Begriff ist, sondern immer noch aktuell, wo die Idee des Knigge herkommt und in welchen Bereichen des Lebens Knigge zum Einsatz kommen kann, erfahren Sie in diesem Artikel.

Was bedeutet Knigge?

1788 veröffentlichte Adolph Freiherr von Knigge das Werk „Über den Umgang mit Menschen“, und setzte damit den Grundstein für das erste Regelwerk von Benimmregeln. Dabei war Knigge selbst gar kein Freund von strengen Anstandsregeln und wollte dem Volk kein unnötiges Regelwerk aufzwingen. Tatsächlich machte er sich sogar häufig über die Etikette des Adels und dessen höfische Verhaltensweisen lustig. Der tatsächliche Sinn hinter Knigges Werk lag darin, auf die Wünsche und Bedürfnisse anderer Menschen einzugehen, für ihre Ansichten offen zu sein und auf dieser Basis miteinander zu kommunizieren. Nichts lag ihm ferner als sich einzuschmeicheln oder zu verstellen, denn es ging ihm lediglich um den menschlichen Anstand. Der Knigge stand also ursprünglich nicht für förmliche Regeln, die eingehalten werden müssen, weil es sich „so gehört“, sondern für einen guten zwischenmenschlichen Umgang. Trotzdem assoziieren die meisten Menschen heutzutage mit dem Begriff „Knigge“ eine Fibel der Anstandsregeln, die in immer wieder neuen Auflagen unter diesem Namen erscheint und über gute Umgangsformen aufklärt. Auch wenn dies nicht ganz in Knigges Sinn war, kann uns dieser Leitfaden an Verhaltensregeln sehr helfen und sowohl im beruflichen als auch im privaten Leben zur Orientierung dienen.

Warum brauchen wir Knigge?

Der Knigge wird von vielen Menschen als veraltet abgestempelt und die Art von Leuten, die Wert auf ihn legen, als hochnäsig angesehen. Beides entspricht jedoch nicht der Wahrheit: Der Knigge wurde immer wieder aktualisiert, denn natürlich kann die ursprüngliche Version des Knigges von 1788 heute nicht mehr in genau dieser Form Anwendung finden, da viele Konventionen sich im Laufe der Zeit geändert haben. Ganz allgemein geht es aber immer noch darum, einen entspannten und höflichen Umgang mit anderen Menschen zu gewährleisten. Der Knigge kann uns in vielerlei Hinsicht hilfreich sein: mit seiner Hilfe wirken Sie seriös und kompetent, dadurch erscheinen Ihre Argumentationen glaubwürdiger. Dies kann Ihnen vor Allem im Arbeitsleben sehr weiterhelfen, indem Sie beispielsweise einen guten Eindruck bei geschäftlichen Meetings hinterlassen, dafür sorgen, dass Geschäftsbeziehungen sich gut entwickeln, und ein gutes Verhältnis zu Arbeitskollegen und Vorgesetzten aufbauen. Auch bei anderen Anlässen wie Hochzeiten, Beerdigungen oder Essenseinladungen können Sie mit der Kenntnis und Anwendung des Knigge punkten, indem Sie sich durch vorbildliches Benehmen Respekt und Ansehen bei Ihren Freunden, Bekannten und Ihrer Familie verdienen und sich nicht blamieren. Aber ganz im Sinne Knigges können die Verhaltensregeln auch für persönliche Angelegenheiten hilfreich sein: Sie helfen Ihnen dabei offen auf andere zuzugehen, gut zu kommunizieren und empathisch zu sein. Mit diesem Verhalten gewinnt man schnell Freunde und ist beliebt. Außerdem kann man Konflikte vermeiden, beziehungsweise einfacher lösen, wenn man sich gut in andere hineinversetzen kann und nicht direkt entgegen diskutiert, sondern die andere Seite ausreden lässt. Sich beispielsweise bei einem Knigge-Seminar über die wichtigsten Verhaltensregeln zu informieren, hilft Ihnen also nicht nur im Arbeitsleben, sondern auch bei Ihrer persönlichen Entwicklung immens weiter. Auch Führungskräfte und Abteilungsleiter sollten es in Betracht ziehen, ihre Mitarbeiter an einem Knigge-Seminar teilnehmen zu lassen, da damit der Umgang mit Kunden und auch unter den Mitarbeitern verbessert wird, und somit effektiver im Team gearbeitet werden kann. Einen guten Umgang mit anderen Menschen zu haben, kann für Sie selbst und Ihre Mitmenschen nur hilfreich sein, denn wer Andere respektvoll und höflich behandelt, dem wird meist dasselbe Verhalten entgegengebracht.

Welche Bereiche deckt Knigge ab?

Der Knigge kann in den unterschiedlichsten Lebensbereichen eine Rolle spielen, sowie im Privatleben als auch im Arbeitsleben. Ein Teil davon umfasst generelle Verhaltensregeln, die beispielsweise bei Essenseinladungen, im Social Media Bereich oder am Arbeitsplatz Anwendung finden können. Mögliche Fragen, die der Knigge beantworten kann, wären wie man das Besteck beim Essen richtig hält, ob eigene Beiträge bei Facebook mit „Gefällt mir“ markiert werden dürfen und wie sehr man auf Pünktlichkeit bei der Arbeit achten sollte. Ein weiterer Teil des Knigge beschäftigt sich mit dem äußerlichen Auftritt, vor Allem der Auswahl der richtigen Kleidung für besondere Anlässe wie etwa einer Hochzeit, Beerdigung oder zu einem Bewerbungsgespräch. Schließlich möchte man nicht der Braut die Show stehlen, auf der Beerdigung anstandslos erscheinen oder sich beim Vorstellungsgespräch äußerlich fehl am Platz fühlen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Kommunikation: wer stellt sich bei der Begrüßung zuerst vor, Duzen oder Siezen sie das Gegenüber, wie lang darf eine E-Mail sein und welche Themen sind zum Smalltalk geeignet?
Diese und viele weitere Fragen werden in den folgenden Artikeln beantwortet. Sind Sie neugierig geworden, möchten noch mehr über Knigge lernen und durch die praktische Anwendung verschiedenste Etikette-Regeln verinnerlichen? Mit Clemens Graf von Hoyos Knigge-Seminaren können Sie sich optimal auf verschiedene Anlässe vorbereiten und all Ihre Bekannten, Kollegen, Vorgesetzten, Freunde und Familienmitglieder in Zukunft mit Ihren guten Umgangsformen verblüffen.